1. April 2014

JOGHURTCREME MIT MANGO-MARACUJA-MINZ-TOPPING ...und Nüssen, die ich vergaß.

Am Sonntag haben wir mal wieder gegrillt – perfekt bei dem Wetter! Um endlich ein Rezept aus der neuen Zeitschrift deli auszuprobieren, habe ich mich entschieden, ein Dessert zu machen. Ausgesucht habe ich mir das Rezept für „Joghurt mit Mangosauce und Nüssen“ – eins von gefühlten 60 Rezepten, die ich mir zum Nachmachen markiert habe :D Es ist ziemlich unkompliziert und schnell gemacht – einzig die Zutaten hat man wohl nicht immer auf Lager. So bin ich losgefahren und habe Maracujas besorgt und zum ersten Mal verarbeitet. Mich hat die Frucht ziemlich fasziniert :) Werde ich definitiv öfter mal verwenden! Bisher habe ich sie eher als Fruchtsaft eingesetzt. 



Mein Fazit zu dem Dessert: es war wirklich richtig richtig lecker! Total frisch, perfekt für den Frühling/Sommer, besonders durch die Maracuja und die Minzblätter. Für mich mit absoluter Nachmachempfehlung! Ich werde ihn auch bald nochmal machen – da ich leider eine Komponente vergessen hatte :D Dies ist mir auch erst heute aufgefallen: oben drauf sollte es eigentlich noch geröstete Nüsse geben. Mal davon abgesehen, dass ich die auch eingekauft hatte, war ich vermutlich zu abgelenkt von meiner ersten Begegnung mit frischen Maracujas, das ich es einfach vergessen habe. Dennoch kann ich sagen: schmeckt auch prima ohne ;-) Wie ihr also mögt: lasst sie weg oder streut sie oben drüber :-)


ZUTATEN
für 4-6 Portionen

1 kg Joghurt (z.B. griechischer Sahnejoghurt, 2 %)
5 EL Zucker
3 EL Zitronensaft
1 TL Zitronenabrieb (nur wer es gerne zitronig mag)
Vanille (aus der Vanilleschote oder Mühle)

1 Mango
3 Maracujas
je nach Reifegrad der Früchte ggf. etwas Puderzucker
Vanille
frische Minzblätter, grob gehackt

und wer mag: Nussmix, in der Pfanne geröstet

Rezeptidee: deli 1/2014




ZUBEREITUNG

Den Joghurt mit dem Zucker, Zitronensaft und der Vanille vermischen und ggf. noch mit Zitronenabrieb abschmecken. Ein Sieb mit einem Mulltuch/Geschirrtuch auslegen und den Joghurt einfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 24 Stunden lang kühl stellen zum Abtropfen. 
Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden, die Maracujas halbieren und mit einem Löffel das Innere herauskratzen. Beides in eine Schüssel geben und je nach Reifegrad der Früchte mit Puderzucker süßen. Meine Maracujas waren noch sehr sauer, daher habe ich etwa 1 TL Puderzucker dazugegeben. Ebenfalls ein bisschen Vanille dazu streuen. Laut Originalrezept werden die Früchte nun zu einem Fruchtmus püriert – ich habe aber lieber etwas zu kauen, daher habe ich mich für Obststücke entschieden. Nun in Gläser abwechselnd Joghurtcreme und Früchte schichten, mit frischen gehackten Minzblättern bestreuen und servieren. Falls ihr lieber eine große Schale servieren möchtet: den Joghurt aus dem Sieb auf eine Platte stürzen und ringsherum mit den Früchten garnieren, so kann sich jeder so viel nehmen wie er mag.



Ich freue mich schon darauf, wenn ich das nächste Mal diesen leckeren Nachtisch mache :-) …und dann mit Nüssen :D Bis dahin wünsche ich euch eine schöne sonnige und entspannte Woche!

Kommentare:

  1. Lecker. Wir nennen den 'ausgeleckten' Joghurt hier (in Holland) 'Hangop'. Gibt's hier auch in allen Varianten im Supermarkt zu kaufen. Aber selber machen ist natürlich vieeeeeel leckerer.

    LG aus Holland
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hangop - das klingt passend! Ich finds toll, dass einfach nur durch das Abtropfen ein normaler Joghurt so wunderbar cremig werden kann :D

      Liebe Grüße nach Holland, Katharina

      Löschen