16. Juni 2013

Heidelbeer-Tiramisu mit Holunderblüten-Crumble

...und Geschichten eines Menüs...

Am Freitag habe ich mit zwei Freundinnen wieder einmal ein 3-Gänge-Menü zubereitet... außer unserer missglückten Vorspeise war alles wunderbar! Da hatten wir uns an einer Gazpacho versucht: Wassermelonengazpacho mit Paprika, Tomate und Zwiebel - und genau da lag das Problem - ZWIEBEL. Es waren einfach viel zu viele Zwiebelstücke, die ja frisch püriert werden, leider schmeckte das ganze Gazpacho wie Zwiebelsaft :D Ich denke, an sich hätte es toll werden können, wenn da nicht die Zwiebeln gewesen wären^^ So freuten wir uns hungrig auf unseren Hauptgang: Hähnchen gefüllt mit Blattspinat und Feta auf Bandnudeln mit Kräuterschaum - und wir wurden nicht enttäuscht :)




So konnten wir uns dann gesättigt und zufrieden an den Nachtisch machen: das Heidelbeer-Tiramisu mit Holunderblüten-Crumbles vom Blog little red temptations. Als ich das gesehen habe, wusste ich gleich: das muss schmecken! Und das tat es auch!! Hier das Rezept:

Heidelbeer-Tiramisu mit Holunderblüten-Crumble




ZUTATEN
reicht für 5 kleine Desserts (mit Dessertringen)



Crumbles:

150 g Mehl
wir haben durch ein Versehen 50 g anstelle der 150 g Mehl verwendet! Nachteil: die Crumbles brennen schneller an, Vorteil: wir freuten uns über einen süßen crunchigen Geschmack :D, ich würde wohl beim nächsten Mal 100 g Mehl verwenden!
150 g Zucker
60 g Butter, kalt
60 g Mandeln, gemahlen
Holunderblütensirup, zum Beträufeln



Creme:
250 g Mascarpone
100 g Naturjoghurt


1 EL Zitronensaft

2 EL Zucker

1 Pck. Vanillezucker


außerdem:

150 g Blaubeeren
Puderzucker, zum Bestäuben

ZUBEREITUNG

Für die Crumbles Mehl mit Zucker und Mandeln mischen, die kalte Butter in kleinen Flöckchen dazugeben und mit den Händen (oder Mixer mit Knethaken) alles gut verkneten. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech als kleine Streusel verteilen und backen.


180 °C Ober-/Unterhitze, 15 Minuten

am besten beobachten, nicht das die Crumbles verbrennen ;-)

Währenddessen die Creme zubereiten: Mascarpone, Joghurt, Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Mixer verrühren und kalt stellen.

Die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

Sobald die Crumbles abgekühlt sind, geht es ans Anrichten: da ich schon zu Weihnachten Desserringe geschenkt bekommen habe - und sie noch nicht testen konnte - mussten diese nun unbedingt zum Einsatz kommen! Und ich muss sagen - es hat echt gut funktioniert!

Auf einen kleinen Teller den Dessertring stellen, zu ca. 1/3 mit Crumbles füllen und ein wenig Holunderblütensirup darauf träufeln, als zweites die Creme einfüllen und oben drauf Heidelbeeren legen, dann mit der Metallplatte festdrücken, den Ring abziehen und mit Puderzucker bestäuben - fertig :))

Wer keine Dessertringe hat, kann das Ganze auch in einer größeren Form wie ein Tiramisu anrichten oder in kleine Gläser einfüllen... bei dem Geschmack wäre mir das auch fast egal wie es in meinem Mund landet :D


Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Aufessen!!





EDIT:

Erdbeer-Tiramisu mit Holunderblüten-Crumble


...beim Verzehren des leckeren Tiramisus haben wir uns schon gedacht, dass sicherlich auch Erdbeeren super lecker dazu wären: gesagt, getan - gestern abend habe ich das Ganze einfach nochmal gemacht und die Heidelbeeren durch Erdbeeren ersetzt. Und ich muss sagen, das war ziemlich gut!



Kommentare:

  1. Oha. Das sieht ja super aus :) das hätte ich auch sehr gerne jetzt <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es war wirklich einfach und schnell gemacht! Ich werde mir das diese Woche auch gleich nochmal machen :)) vl mal mit Erdbeeren!

      Löschen
  2. war echt richtig lecker <3 ...probiere es diese Woche auch gleich nochmal mit Erdbeeren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. erstmal: geiler Name :D

      Das ist auch mein Plan - vielleicht gleich heute Abend!!
      Wollte mir einen leichten Wassermelonen-Salat mit selbstgebackenem Brot machen, ich denke da ist ein kleiner Nachtisch noch drin :D

      Löschen