15. Januar 2014

MEIN ERSTES SELBSTGEBACKENES BROT

Zum ersten Mal habe ich diese Woche selbst richtiges Brot gebacken. Und ich kann euch nur sagen: es lohnt sich! Das Brot war schnell gemacht, da der Teig nicht 1 Minute gehen muss, es gibt keinen Vorteig oder sonst irgendweile zeitlichen Einschränkungen. Montagabend gebacken und Montagabend noch gegessen! Und der Geschmack war für mich echt super! Toll ist auch, das man bei diesem Rezept mit den Zutaten total variieren kann - ihr könnt euch aussuchen, welches Mehl ihr verwendet, welche Nüsse oder Kerne in den Teig kommen - je nachdem was ihr mögt oder was grade da ist :) Wenn man die ganzen Körner erstmal angeschaftt hat, lassen sich auch ein paar Brote damit backen - das werde ich nun definitiv häufiger machen! Auch werde ich nochmal ein Brot mit Sauerteig ausprobieren, einfach mal um den Vergleich zu haben. Was habt ihr für Erfahrungen mit selbstgebackenem Brot?




ZUTATEN
für eine 30cm-Kastenform

450 ml Wasser, lauwarm
1 Würfel Hefe, frisch
1 TL Honig
250 g Roggenmehl
250 g Dinkel-Vollkornmehl
100 g Mandelblättchen
50 g Walnüsse, gehackt
50 g Kerne (z.B. Kürbiskerne, Pinienkerne, ...)
50 g Sonnenblumenkerne
2 EL Leinsamen
2 TL Salz
30 g Apfel-Essig (oder Balsamico)

das Mehl könnt ihr beliebig gegen anderes austauschen, nur eben die Menge beibehalten,
auch die Zusammensetzung der Kerne können variiert werden
Rezept von: dreierlei liebelei

ZUBEREITUNG
Zuerst löst ihr die Hefe mit dem Honig in dem Wasser auf, dies zusammen mit den ganzen anderen Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührer oder den Händen verkneten (am besten gehts natürlich mit der Küchenmaschine), der Teig ist ziemlich klebrig - aber das muss so ;-) Nun den Teig in einer eingefettete & bemehlte Kastenform verteilen und in den kalten Ofen stellen.

200 °C Ober-/Unterhitze, 40 Minuten
auf mittlerer Schiene

Nun das Brot aus der Form nehmen und für weitere 15-20 Minuten auf dem Rost (untere Schiene) backen. Dabei am besten zwischendurch mal gucken, nicht das es zu dunkel wird. Das Brot ist durch, wenn es sich beim Klopfen auf die Unterseite hohl anhört.


Nachdem das Brot abgekühlt ist, am besten sofort den Knust verspeisen :-) Schön knusprig! 
Viel Spaß beim Backen,

Kommentare:

  1. Nach meinem ersten selbstgebackenem Brot habe ich mich so verdammt hausfräulich gefühlt. :D Fast so wie nach der ersten Gemüsesuppe :D :D :D Großartig! Dein Brot sieht sehr lecker aus! :)

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D das hast du schön beschrieben^^ Ich versteh was du meinst, ich bin auch ganz freudestarhalend mit dem Brot in der Hand zu meinem Freund gelaufen und habe gegrinst :D

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Tja, ich glaube, was mit meinem Brot passiert ist, weißt du schon :)
    Aber deines sieht schon ziemlich klasse aus, das muss man schon sagen. Ich hätte mich gerne bei euch eingeladen :)
    Liebe Grüße, Cathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stehe auf dem Schlauch - was ist mit deinem Brot passiert?
      (oder meinst du einfach, das es nun aufgegessen ist? :D)

      Ich habe noch eine Hälfte meines Brotes eingefroren ;-)
      Libe Grüße, Katharina

      Löschen
  3. dein Brot sieht sehr sehr köstlich aus! Richtig saftig und fluffig :) Bis jetzt hatte ich immer nur fertige Backmischungen... Ich sollte das Rezept echt mal nachbacken!
    Ich habe übrigens deinen Blog gerade entdeckt und bin begeistert... hast schon eine neue Leserin! :)
    Lg Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte :))
      Saftig ist es wirklich, und schmeckte auch noch am dritten Tag super! Sag Bescheid wie es dir gefallen hat ;)

      Liebe Grüße

      Löschen