7. April 2014

MANDARINENKUCHEN mit Zimtsahne

Um es kurz und knackig zu formulieren: einer der besten Kuchen überhaupt. Wenn ihr ihn noch nie gegessen habt: schwingt euch in die Küche und legt los :D Falls ihr ihn bereits kennt: ein Traum, oder? Für mich einer der leckersten Kuchen überhaupt, den ich erst diesen Monat kennen gelernt habe! Und zwar bei uns auf der Arbeit. Da ist es Tradition, dass man an seinem Geburtstag, Jubiläum etc. Frühstück oder Kuchen ausgibt. Nachdem ich mir morgens den Bauch mit Schnittchen vollgeschlagen hatte, kam ich ich kurz vor Feierabend mit dem nächsten Hunger in die Küche und konnte das letzte (!!!) Stück dieses wunderbaren Kuchens ergattern. Da war es um mich geschehen. Ich lief nochmal direkt zurück, um nach dem Rezept zu fragen. Und als ich es bekam, habe ich den Kuchen direkt für einen Geburtstag am Wochenende gebacken - und dort hat er auch allen geschmeckt. So, genug erzählt - schaut euch die Bilder an und überzeugt euch :-)




ZUTATEN

für einen Blechkuchen

Teig:

4 Eier
8 EL Zucker
1 Prise Salz
10 EL Öl
10 EL Mehl
½ Pck. Backpulver
Vanille, gemahlen

Belag:

4-6 Dosen Mandarinen
3 Becher Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 Becher Schmand
Zimt-Zucker



ZUBEREITUNG
Die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen. Anschließend das Öl einrühren und dann das Mehl, Backpulver und die Vanille dazugeben und gut durchmixen. Den Teig nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und backen.

175 °C Ober-/Unterhitze, 15-20 Minuten
die Oberfläche solle leicht gebräunt sein, mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durch ist





Je nachdem wie groß euer Backblech ist, benötigt ihr 4-6 Dosen Mandarinen - am besten erstmal nur 4 Stück öffnen und abtropfen lassen. Falls es später nicht ausreicht, eine weitere Dose öffnen.



Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und den Schmand vorsichtig unterheben. Die Mandarinen auf dem ausgekühlten Boden verteilen und mit der Sahne-Schmand-Mischung dick bestreichen. Jetzt kommt eine gute Schicht Zimt-Zucker-Mischung darüber. Am besten schmeckt der Kuchen wenn er jetzt ein paar Stunden im Kühlschrank durchzieht und kalt serviert wird ;-)



Ich habe zum Glück noch ein Stückchen für die Mittagspause übrig :))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen