30. September 2014

Bratapfel-Nusskuchen

Endlich hatte ich mal wieder ein bisschen Zeit etwas zu backen und es zusätzlich auch zu fotografieren. Dies kam in letzter Zeit leider viel zu kurz - gebacken habe ich nur noch zu Anlässen und da war es meist schwierig oder zeitlich nicht mehr möglich das Gebackene noch abzulichten ;-) Aber jetzt ist es endlich mal wieder soweit und ich kann euch einen herbstlich zimtig apfelig nussigen Kuchen präsentieren :) Die Rezeptidee stammt aus der aktuellen Sweet dreams, in der es soo viele tolle Kuchen und Torten gibt, dass man sie am liebsten alle direkt nachbacken würde. Falls ihr euch bei den ganzen Rezepten nicht entscheiden könnt - probiert diesen Bratapfel-Nusskuchen! Ich habe das Rezept leicht abgeändert, da mir ein ganzer Apfel pro Stück irgendwie zu mächtig erschien und ich auch auf einem größeren Blech backen wollte.. daher habe ich meine Äpfel einfach halbiert und gefüllt, hat auch super geklappt. Aber seht selbst...




ZUTATEN
für ein Blech (ca. 40x30 cm)

Bratapfelfüllung:
6 Äpfel (ich habe Elstar genommen)
150 g Haselnüsse, gehackt
1 TL Zimt
5 TL Honig
4 EL Amaretto

Teig:
250 g Butter, weich
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
200 g Mehl
200 g Haselnüsse, gemahlen
3 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz



ZUBEREITUNG
Zuerst die Äpfel waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen und den Apfel ein bisschen aushöhlen, sodass die Füllung hineinpasst. Die gehackten Nüsse mit Zimt, Honig und Amaretto mischen und in die Apfelhälften füllen. Diese in eine gefettete Ofenform legen und im Ofen vorbacken.

180 °C Ober-/Unterhitze, ca. 20 Minuten
danach kurz abkühlen lassen


In der Zwischenzeit kann der Teig zubereitet werden: dafür die Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen und nach und nach die Eier einrühren. Anschließend die Mischung aus Mehl, gemahlenen Haselnüssen, Backpulver, Zimt und Salz in drei Portionen untermischen. Den Teig in ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech füllen und glatt streichen. Nun die 12 Apfelhälften raufsetzen und bis zum Boden eindrücken.

180 °C Ober-/Unterhitze, ca. 40 Minuten
falls die Füllung vor Ende der Backzeit schon beginnt dunkel zu werden,
den Kuchen mit Alufolie abdecken


Nach einer kurzen Abkühlzeit einfach noch mit Puderzucker (und Zimt) bestreuen und genießen. Für mich der perfekte Herbst-/Winterkuchen - duftet herrlich nach Zimt und schmeckt in der Kombination einfach absolut lecker! Solltet ihr mal testen ;-)

Ich wünsche euch eine schöne Woche!




Kommentare:

  1. OHHHHH den hob i ah in der ZEITUNG gsehn,,
    mei der schaut guat aus bei DIR,,
    schooo gschpeichert;;
    HOB no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen klingt wirklich toll! Und hübsch sieht er auch noch aus ;) Ich mag den Geschmack von Bratapfel sowieso in jeder Kombination sehr gerne!
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  3. Yum sehr lecker und eine tolle Idee. Der Kuchen seiht super aus und Bratapfel alleine ist ja schon was Feines..Das Ganze dann noch als Kuchen, ein Traum=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen